Crystal Cruises- 147 Personen auf der Crystal Symphony an Novo Virus erkrankt

 
Immer wieder schrecken Meldungen über den Ausbruch einer Magen-Darm-Infektion auf Kreuzfahrtschiffen die Kreuzfahrt-Gemeinde auf. Jüngst ist die Crystal Symphony betroffen. 125 Passagiere und 22 Crewmitglieder mussten auf der Crystal Symphony von den restlichen Gästen getrennt werden, denn die die mikroskopisch winzigen Noroviren können sich in einem beengten Raum wie auf einem Kreuzfahrtschiff sehr rasch vermehren.
 
Die Sanitär-Hygiene an Bord gilt nun verstärkt die Aufmerksamkeit. Die Verantwortlichen an Bord müssen auf eine gründliche Desinfektionsreinigung der Toilettensitze, Spülgriffe, dem inneren Handgriff der Toilettenkabine und den inneren Türgriffen besondere Aufmerksamkeit schenken und die tägliche Durchsetzung überwachen, nicht nur anordnen.
 
Doch all diese erforderlichen Maßnahmen nützen wenig, wenn nicht auch der Gast die einfachsten Forderungen an seine persönliche Hygiene beachtet. Da gelten für jeden Gast drei wichtige Regeln:
 
Regel Nummer 1: Hände waschen
Regel Nummer 2: Hände waschen
Regel Nummer 3: Hände waschen
 
Kaum zu glauben, wie verantwortungslos sich manche Gäste verhalten und nach Aufsuchen der Toilette nicht die Hände waschen. Händewaschen ist nun einmal das A und O. Unkjlar ist, wie sich diese Viren an Bord ausbreiten konnten.
 
Vielleicht wurden die Noroviren auch von außerhalb eingeschleppt, ,wenn die Gäste beispielsweise bei Landausflügen außerhalb gegessen und das Händewaschen nicht befolgt haben. Da diese Viren überall anhaften können, ist auch nicht sichergestellt, dass auch durch die Maßnahme des Händewaschens die Gefahr gebannt ist. Deshalb sind auch alle Gäste aufgefordert, nach Rückkehr vom Landausflug noch vor Betreten des Kreuzfahrtschiffes die aufgestellten Desinfektionsspender zu benützen.
 
Die Noroviren finden sich regelmäßig auch auf den Teppichen, auf den Spiegeln, den Türgriffen, den Wandverkleidungen, den Treppengeländern, an den Aufzug-Knöpfen, eben überall dort, wo die Gäste mit ihren Händen in Berührung kommen. Die verschiedenen Reedereien achten daher auch peinlich genau darauf, dass alle Gäste vor Betreten der Restaurants ihre Hände desinfizieren. Da muss bisweilen auch nachgeholfen werden, an den Eingängen zwei Crewmitglieder platziert werden, die keinen Gast ohne erfolgte Desinfektion durchlassen. Da muss auch schon einmal ein Gast zurückbeordert werden, die diese Maßnahme umgehen möchte.
 
Gefahrenpunkt ist aber auch trotz dieser Maßnahmen das Buffet., das nicht mehr frei von Erregern ist, wenn es zu lange steht. Der Gast sollte am Buffet nur solche Speisen auswählen, die gut durchgegart sind, und auf Speisen wie Fisch, Eierspeisen und Eis, die länger am Buffet stehen, verzichten Die Kellner müssen daher sehr genau aufpassen und das Speiseangebot auswechseln. Durch die Enge des Raumes, wenn sich die Gäste dicht gedrängt vor dem Buffet einfinden, husten und niesen, Teile des Buffets mit den Fingern berühren, Speisen aufladen und wieder zurückschieben … , lassen sich diese Noroviren leicht übertragen, vermehren sich an Bord auch sehr rasch und heftiger Brechdurchfall macht die schönsten Urlaubserwartungen zunichte oder führt sogar zum Abbruch einer Kreuzfahrt.
 
Befinden sich viele Kinder an Bord, ist das Risiko nicht minder, da Kinder Erreger aus dem Kindergarten oder der Schule einschleppen können und auch bei der Selbstbedienung am Buffet nicht so sehr auf Hygiene achten wie sie von Erwachsenen erwartet wird.
 
Nach wie vor gilt daher: Alle Passagiere können sich am besten vor Erregern durch ständiges und gründliches Händewaschen schützen. Offensichtlich Erkrankten sollte man da auch am besten aus dem Weg gehen, und es gehört auch zum Verantwortungsgefühl eines jeden Gastes, dass er sich bei Erkrankung von anderen fernhält.
 
Infizierte Passagiere müssen nunmehr in den Kabinen bleiben, bis die Symptome abgeklungen waren. Alle Passagiere wurden erneut aufgefordert, dem Ausbruch des Norovirus durch entsprechendes Verhalten vorzubeugen. Übertragen wird das Virus hauptsächlich über direkten Kontakt zu Infizierten oder indirekt über verseuchte Flächen wie Waschbecken, Toiletten und Türgriffe, aber auch über Lebensmittel.
 
Oft reicht allein schon ein Passagier aus,d er das Virus an Bord bringt, um den anderen Reisenden die Kreuzfahrt zu verderben. Da das Virus wegen der hohen Umweltstabilität besonders schwer zu entfernen ist und durch deine geringe Infektionsdosis sich auch sehr leicht verbreitet, können sich diese Viren leicht auf Türgriffen, Treppengeländern, Stühlen und Toiletten festsetzen.
 
Außerhalb des Körpers sind die Viren resistent und überleben auch das desinfizierende Schrubben der Putzkolonnen an Bord. Novoviren sind über Kontaktinfektion und Schmierinfektion äußerst ansteckend und befallen durch fäkal-orale Ansteckung, durch orale Ansteckung und Kontaktinfektion durch Gegenstände die Mitreisenden. Eine sorgfältige Hygiene ist an Bord im Interesse aller, der Passagiere und er Crew, besonders wichtig.
 
Wichtige Hygieneregeln, die jeder Gast ohne Ausnahme und konsequent beachten sollte:
  1. Auf der Kreuzfahrt vor und auch nach dem Essen die Hände waschen!
  2. Erhöhte Ansteckungsgefahr geht ständig von Türgriffen, Handläufen, der Reling und allen Bedienungsknöpfen aus; auch das Händewaschen zwischendurch ist selten verkehrt.
  3. Nach dem Toilettengang sollte es zwar bei jedem Menschen eine selbst auferlegte Pflicht sein, die Hände gewissenhaft zu waschen, doch nicht alle Gäste auf einem Kreuzfahrtschiff halten sich leider daran.
  4. An verschiedenen Stellen eines Kreuzfahrtschiffes sind Desinfektionsspender installiert, aber nicht nur zum Ansehen! Auch vor Betreten der Restaurants achten Bord-Bedienstete darauf, dass alle Gäste – ohne Ausnahme – den Desinfektionsspender auch benutzen.
  5. Wer das Pech hat und angesteckt wurde, sollte auf alle Fälle in der Kabine bleiben und über die Rezeption bzw. das Hospital ärztliche Hilfe anfordern.

Kreuzfahrten – Magen-Darm-Infekt auf Kreuzfahrtschiffen

Erneut schrecken Meldungen über den Ausbruch einer Magen-Darm-Infektion auf zwei Kreuzfahrtschiffen die Kreuzfahrt-Gemeinde auf. Mittlerweile wurden 15 Kreuzfahrtschiffe im Jahr 2012 von diesem Brechdurchfall betroffen. Wie die US-Behörde für Seuchenbekämpfung CDC (Disease Control and Prevention) mitteilte, wurden auf der Queen Mary 2 insgesamt 200 Mitreisende von diesem Magen-Darm-Virus angesteckt, und auf der Emerald Princess waren 189 Passagiere betroffen.
 
Ob es sich bei diesen Erkrankungen auf den beiden Luxuslinern um eine milde Magen-Darm-Erkrankung handelt oder ob tatsächlich Noroviren die Ursache sind, ist noch nicht geklärt. Auf alle Fälle wurden auf beiden Kreuzfahrtschiffen umgehend verstärkte Sicherheits- und Hygienemaßnahmen getroffen. Beide Schiffe wurden sorgfältig gereinigt und desinfiziert, nachdem diese Vorfälle an die Gesundheitsbehörde gemeldet worden waren. Außerdem mussten die Kellner mit Einweghandschuhen das Essen servieren.
 
Infizierte Passagiere mussten in den Kabinen bleiben, bis die Symptome abgeklungen waren.
 
Alle Passagiere wurden erneut aufgefordert, dem Ausbruch des Norovirus durch entsprechendes Verhalten vorzubeugen. Übertragen wird das Virus hauptsächlich über direkten Kontakt zu Infizierten oder indirekt über verseuchte Flächen wie Waschbecken, Toiletten und Türgriffe, aber auch über Lebensmittel.
 
Oft reicht allein schon ein Passagier aus,d er das Virus an Bord bringt, um den anderen Reisenden die Kreuzfahrt zu verderben. Da das Virus wegen der hohen Umweltstabilität besonders schwer zu entfernen ist und durch deine geringe Infektionsdosis sich auch sehr leicht verbreitet, können sich diese Viren leicht auf Türgriffen, Treppengeländern, Stühlen und Toiletten festsetzen.
 
Außerhalb des Körpers sind die Viren resistent und überleben auch das desinfizierende Schrubben der Putzkolonnen an Bord. Novoviren sind über Kontaktinfektion und Schmierinfektion äußerst ansteckend und befallen durch fäkal-orale Ansteckung, durch orale Ansteckung und Kontaktinfektion durch Gegenstände die Mitreisenden. Eine sorgfältige Hygiene ist an Bord im Interesse aller, der Passagiere und er Crew, besonders wichtig.
 
Wichtige Hygieneregeln, die jeder Gast ohne Ausnahme und konsequent beachten sollte:
 
  1. Auf der Kreuzfahrt vor und auch nach dem Essen die Hände waschen!
  2. Erhöhte Ansteckungsgefahr geht ständig von Türgriffen, Handläufen, der Reling und allen Bedienungsknöpfen aus; auch das Händewaschen zwischendurch ist selten verkehrt.
  3. Nach dem Toilettengang sollte es zwar bei jedem Menschen eine selbst auferlegte Pflicht sein, die Hände gewissenhaft zu waschen, doch nicht alle Gäste auf einem Kreuzfahrtschiff halten sich leider daran.
  4. An verschiedenen Stellen eines Kreuzfahrtschiffes sind Desinfektionsspender installiert, aber nicht nur zum Ansehen! Auch vor Betreten der Restaurants achten Bord-Bedienstete darauf, dass alle Gäste – ohne Ausnahme – den Desinfektionsspender auch benutzen.
  5. Wer das Pech hat und angesteckt wurde, sollte auf alle Fälle in der Kabine bleiben und über die Rezeption bzw. das Hospital ärztliche Hilfe anfordern.