17 Jahre Nil-Zwangspause beendet

Die Flussreisenfans freut´s. Endlich ist nach 17 Jahren Zwangspause der Nil wieder in Nordrichtung von Assuan nach Kairo wieder passierbar. Im Land der Pharaonen ist nun nicht mehr allein die bisherige klassische Strecke Luxor – Assuan bei den Flussreisengästen beliebt, sondern nunmehr erschließen die Flussreisenden auch die Nordetappe zwischen Luxor und Kairo. An vielen Haltepunkten gewähren bedeutende Zeugnisse der Geschichte einen interessanten Einblick in längst vergangene Kulturen, und manche Kulturstätten befinden sich in unmittelbarer Ufernähe, andere erkunden die Nil-Gäste auf interessanten Landausflügen.
 
Auf den Nil-Flussreisen bieten die einzelnen Veranstalter u.a. folgende Ausflüge und Exkursionen an:
 
Philae Tempel, Assuan Staudamm, unvollendeter Obelisk, Felsentempel Abu Simbel, Doppeltempel von Kom Ombo, Chnum Tempel von Esna, Luxor Tempel, Tal der Könige, Terrassentempel der Königin Hatschepsut, Tempelanlage von Karnak, Tempel des Osiris Kultes in Qena, Nekropole Tuna-el Gebel, Felsengräber von Beni Hassan,Nationalmuseum und Alabaster Moschee in Kairo, Pyramiden von Gizeh mit Sphinx…
 
Überall stoßen die Flussreisenden auf die steinernen Zeugen der Geschichte von Tausenden von Jahren. Die Gäste sollten auf alle Fälle sich einen Nil-Guide besorgen, denn die Fülle der Highlights kann kaum ein Gast speichern.
 

AIDA-Cruises-Flotte wächst auf neun Schiffe

AIDA Cruises nutzt den ungebrochenen Trend zur Kreuzfahrt und hat zwei weitere Schiffe bestellt. Das Prinzip der jährlichen Erweiterung seiner Flotte setzt AIDA Cruises jetzt bis 2012 fort.

Der deutsche Marktführer für Kreuzfahrten hat bei der Meyer Werft in Papenburg weitere Neubauten in Auftrag gegeben. Sie sollen im April 2011 und Mai 2012 in Dienst gestellt werden.

Bis zum Frühjahr 2011 wird AIDA Cruises die unter italienischer Flagge betriebene Clubschiff-Flotte mit der AIDAsol auf acht Einheiten erhöhen. Der Interssierte erinenrt sich: Mit der AIDAdiva, der AIDAbella und der AIDAluna konnte seit 2007 jedes Jahr ein Neubau der sogenannten Sphinx-Serie in Dienst gestellt werden.

Die weiteren „Neulinge“ erhalten den Namen AIDAsol und AIDAblu. Die Neubauten werden gerne als „gesamtdeutshes Produkt“ bezeichnet. 800 Firmen sind beim Bau der AUIDAsol beteiligt, neben den 2700 Mitarbeitern der Meyer Werft auch 400 Mitarbeiter der Schwesternwerft Neptun. Einschließlich des Zuliefererbereichs sind mittelfristig 4000 Arbeitsplätze gesichert. Bundesweit bietet die AIDA-Neubauserie bundesweit 12 000 Menschen Beschäftigung.