Mit MSC anstatt nach Kuba auf die Privatinsel

Anstatt Kultur auf Kuba Karibikfeeling auf der Privatinsel

MSC Armonia im Hafen
MSC Armonia vor Anker

Aus der Not eine Tugend macht die MSC. Da Amerikaner nicht mehr nach Kuba einreisen dürfen, ist es auch für Kreuzfahrtgäste nicht mehr möglich in Kuba von Bord zu gehen.

Also hat MSC seine Route flugs geändert und fährt nun mit der Armonia im Winter 2019/2020 die Privatinsel Ocean-Kay an. Davon begeistert werden besonders die Gäste sein, die ihre Zeit gerne an einem Puderzuckerstrand verbringen wollen. Ganze 14 Stunden haben die Kreuzfahrer Zeit zum Schnorcheln, Tauchen, mit dem Kajak eine Tour zu unternehmen oder sich am Stand-UP Paddling versuchen.

Von November bis April startet das Schiff wöchentlich zu einer einwöchigen Kreuzfahrt ab Miami.

Costa Crociere besucht weiterhin die Privatinsel Catalina Island

Costa Crociere hat es geschafft und behält auch weiterhin die Privatinsel Catalina Islands als Destination für Kreuzfahrten. Auch in den kommenden fünf Jahren dürfen die Schiffe von Crociere Cruises die karibische Insel Catalina Island besuchen. Gesichert ist dieser Zugang durch einen Konzessionsvertrag mit der Regierung der Dominikanischen Republik.

Auch in Zukunft wird Costa Crociere nun die zehn Quadratkilometer große und vegetativ einzigartige Privatinsel, die 1494 von Christoph Kolumbus entdeckt wurde, anbieten. Heute ist Catalina Island ein Naturschutzgebiet mit feinsandigen Stränden, kristallklarem Wasser und einem der Küste vorgelagerten Riff, das als Urlaubsparadies zum Schwimmen, Schnorcheln und Tauchen einlädt.