Kreuzfahrer-Doppelpack im Trockendock Elbe 17

Ein Bild mit absolutem Seltenheitswert bietet sich derzeit den Besuchern an den St. Pauli-Landungsbrücken: Denn gleich zwei Kreuzfahrtschiffe liegen bei der Hamburger Traditionswerft Blohm+Voss im Trockendock Elbe weight loss drugs 17 nebeneinander. Schon in der vergangenen Woche war die 192 Meter lange MS „Amadea“ ins Dock manövriert worden, jetzt folgte die 205 Meter lange MS „Albatros“.

Beide Schiffe der Phoenix-Reisen sind jeweils rund 25 Meter breit, das Dock selbst misst 59 Meter. Das Eindockmanöver galt daher als besonders anspruchsvoll. Zwei Schiffe im selben Dock zu haben ist für die Werft eine ungewöhnliche, fast einmalige Situation, hieß es. Mithilfe von drei Schleppern und zusätzlichen Fendern war den Hafenlotsen Alexander Rinke und Klaus Vorwerk aber das Eindocken der „Albatros“ ohne größere Probleme gelungen. Die beiden Schiffe werden nun nach Informationen von Blohm+ Voss bis zum 18. Dezember dort liegen. Bei der MS „Amadea“ werden unter anderem neue Suiten auf Deck 10 eingebaut.

Bei der MS „Albatros“ werden zwei Hilfskessel erneuert.

Quelle: Hamburger Abendblatt

Phoenix Reisen: Zwei Schiffe in der Werft

Der Bonner Veranstalter Phoenix Reisen schickt zwei seiner Kreuzfahrtschiffe in die Werft. Die „Amadea“ soll ein neues Spa erhalten. Bei der „Albatros“ sollen die Kabinen aufgefrischt werden.

Die Amadea und Albatros des Bonner Veranstalters befinden sich zurzeit in der Werft bei Blohm & Voss in Hamburg. Die beiden Schiffe teilen sich das Dock „Elbe 17“. Bis zum Beginn der 148-tägigen (Amadea) beziehungsweise 140-tägigen (Albatros) Weltreise am 20. Dezember ab Hamburg stünden „vielfältige Arbeiten“ auf dem Programm.

Zu den größten Umbauten während der dreieinhalb-wöchigen Werftzeit gehören an Bord der Amadea der Einbau einer neuen Spa- & Wellness-Landschaft sowie sechs weitere Balkonkabinen. Die Albatros erhält zwei neue Schiffsgeneratoren. Außerdem sollen die Kabinen- und Innenbereiche modernisiert werden.