Kreuzfahrtrecht und die Würzburger Tabelle

Reklamationen nach einer Kreuzfahrt – gewusst wie!

Geldsack gezeichnet
Reklamation nach Kreuzfahrt

So schön eine Kreuzfahrt meistens auch ist, kann es dennoch sein, dass es Grund zur Reklamation gibt. Die Kabine entspricht nicht der Ausschreibung, die Reiseleitung bei den Ausflügen war nicht so professionell wie erwartet, das Schiff konnte an verschiedenen Häfen nicht anlegen oder die Anreise hat nicht wie geplant geklappt.

Gründe für eine Reklamation nach einer Kreuzfahrt kann es also viele geben. Zu den häufigsten Gründen die zu einer Beschwerde oder Klage zählen, gehören Routen-Änderungen, Hygienemängel, Lärm und, seltsamerweise, Probleme mit der Verpflegung.

Gefühlt nehmen Reklamationen nach Kreuzfahrten zu. In Wirklichkeit liegt es jedoch eher daran, dass es heute viel mehr Schiffe und damit auch Kreuzfahrer gibt. Kommt es auf einem Schiff beispielsweise zu einem Hygienemangel, sind gleich Tausende von Menschen betroffen, die dann nach der Reise reklamieren.

Kay P. Rodegra ist Experte für Kreuzfahrtrecht und Verfasser der Würzburger Tabelle. Wir stellen die Würzburger Tabelle für Kreuzfahrtrecht von Kay P. Rodegra (Experte für Kreuzfahrtrecht und Verfasser der Würzburger Tabelle) hier zur Verfügung

Eine absolute Empfehlung für jeden Kreuzfahrer ist auch das Buch „Mein Recht bei Kreuzfahrten“. Hier werden alle Fragen rund um das Recht auf hoher See vom Experten beantwortet. Zusätzlich gibt es Tipps für Reklamationsschreiben, Entschädigungsansprüchen, Reiseversicherungen und Mängelprotokolle.

Kreuzfahrten – Reisemängel führen zu Schadensersatzansprüchen

 

Ganz klar, liegen bei einer  Kreuzfahrt belegbare Reisemängel vor, kann der Reisepreis gemindert werden. Doch der Gast muss wissen, dass er nicht automatisch in den Genuss einer Reisepreisminderung gelangt, und nicht alles, was den Gast stört, ist auch ein Reisemangel.

Wichtig ist, dass der Gast

° umgehend bei der Reiseleitung reklamiert, ggf. Auch die Reederei informiert

° dass er bei der Reederei/beim Unternehmen innerhalb eines Monats seine Ansprüche geltend macht,

° dass mit seiner Reklamationen Zeugen benennt (Anschriften notieren) und auch Fotos bereit hält

° sich nicht mit der Hinhaltetaktik des Unternehmens zufrieden gibt und ggf. einen Fachanwalt für Reiserecht einschaltet.

Eine Orientierungshilfe gibt die sog. WÜRZBURGER TABELLE, die lediglich Richtsätze enthält und detailliert zu den verschiedenen Reisemängeln Stellung bezieht und auch Urteile benannt, mit denen entsprechende Fälle geregelt wurden.

Der Gast, der seine Reklamationen für gerechtfertigt hält und sich um eine Reisepreisminderung bemühen möchte, kann zwar in dieser Würzburger Tabelle Anhaltspunkte finden, ist sicherlich gut beraten, einen Fachanwalt für Reiserecht zu Rate zu ziehen und diesen ggf. mit der Durchsetzung seiner Ansprüche zu betrauen.