Transocean Kreuzfahrten – Letzte Etappe der ASTOR-Südamerika-Kreuzfahrt

22 Tage Karibik
10.03. bis 31.03.2012
ab La Guaira (Caracas)/Venezuela bis Barcelona/Spanien
Preis inkl. Flug ab/bis Deutschland
TransOcean Flugbegleitung und 30 kg Freigepäck.

Von Sunshine Feeling und Frühlingserwachen. Die Karibik ist und bleibt ein Traum! Endlos weiße Sandstrände, türkisblaues Wasser und Sonne pur. Dazu geheimnisvolle Regenwälder, lebensfrohe Menschen, denen der Rhythmus im Blut liegt und eine Unterwasserwelt, die faszinierender kaum sein könnte.

Lust auf ein kleines Abenteuer? Dann freuen Sie sich auf das atemberaubende Orinocodelta. Über hunderte Kilometer hat sich im Norden Venezuelas ein einzigartiges Labyrinth aus Wasser, Kanälen und Flüssen gebildet, von dessen Anblick man sich nur schwer lösen kann.

Doch es ist an der Zeit, zum großen Finale die Seiten zu wechseln. Vom Westen geht es über den Atlantik langsam dem Osten entgegen. Eine willkommene Auszeit, um Eindrücke Revue passieren zu lassen, die Annehmlichkeiten Ihres Schiffs zu genießen und sich auf die Kapverden, Kanaren und Marokko zu freuen. Und spätestens wenn Sie merken, dass an Bord der ASTOR auf den Sommer wieder Frühling folgt, wissen Sie, dass Sie die richtige Entscheidung getroffen haben.

Die letzte Teiletappe unserer Südamerika-Kreuzfahrt führt Sie von La Guaira/Venezuela über Barbados, die Kapverdischen Inseln und Gran Canaria bis Marokko nach Barcelona. Eine Route, die zahlreiche Naturschauspiele, Sehenswürdigkeiten, Tier- und Pflanzenwelten sowie pulsierende Metropolen für Sie bereit hält. Die schönste Art, Land und Leute kennenzulernen, bieten unsere vielseitigen Landausflüge. Drei ganz besondere Highlights haben wir hier für Sie zusammen gestellt:

Ihre Ausflugs-Tipps:

1. Montag, 12.03.2012: Bridgetown/Barbados
Vormittags: Inselfahrt Barbados

Sie verlassen Bridgetown und fahren durch die vegetationsreiche Umgebung der Stadt hinauf zum Gun Hill. Einst befand sich hier ein wichtiges britisches Militärlager. Heute erinnert ein imposanter, in Kalkstein geschlagener, 3 m hoher und 5 m langer Löwe an das britische Weltreich. Etwas weiter erreichen Sie den Orchideen-Park. Auf diesem auf einer früheren Farm angelegten und von Zuckerrohr umgebenen Gelände sind über 20.000 Orchideen zu sehen. Sie haben Zeit, über die gewundenen Pfade durch die verschiedenen Orchideenhäuser zu spazieren und sich an den Pflanzen zu erfreuen. Auf der Weiterfahrt besuchen Sie die St. John's Church, die im Jahre 1836 anstelle einer vom Hurrikan zerstörten Kirche erbaut wurde. Von hier aus genießen Sie einen wunderbaren Blick auf die Küstenlandschaft. Abschließend besuchen Sie das Sunbury Plantagenhaus, das heute als Museum eingerichtet ist. Bei einem Gang durch das Anwesen werden Sie in die Zeit der Plantagenbesitzer zurückversetzt.

2. Mittwoch, 14.03.2012: Port of Spain/Trinidad
Vormittags: Naturreservat & Angostura Destillerie

Die Fahrt geht über Arima in die nördliche Gebirgskette. Durch den Regenwald gelangen Sie auf einer Berstraße zum Asa Wright Nature Center. Dieses Naturreservat mitten im tropischen, hügeligen Regenwald gelegen, bietet Ihnen die Gelegenheit zu einem Spaziergang durch die üppige Vegetation. Mehrere ausgeschilderte Wanderwege durchziehen das Gelände des Areals. Wandern Sie z. B. auf dem Discovery Trail, der zum Teil ein botanischer Lehrpfad ist, kommen sie an vielen schönen einheimischen Pflanzen vorbei. Außerdem führt dieser Weg direkt zum Revier der Säbelpipras, deren Balzplatz in Bodennähe im schattigen Wald liegt und sich bestens beobachten lässt. Nach dem Mittagessen fahren Sie weiter, um eine ganz andere Spezialität von Trinidad & Tobago kennenzulernen: den Angostura Rum. Sie besuchen eine Destillerie und verfolgen den Produktionsprozess dieses ganz besonderen Bitter Rums.

3. Mittwoch, 28.03.2012: Casablanca/Marokko
Vormittags: Metropole


Sie fahren durch die bald 4 Mio. Einwohner zählende Metropole Casablanca – zunächst entlang des Corniche Boulevard mit seinen Swimmingpools, Hotels, Clubs und luxuriösen Restaurants. Direkt am Meer besichtigen Sie die prachtvolle, riesige Moschee Hassans II., deren weiß-grünes Minarett an die 200 m hoch aufragt. Über den Anfa-Hügel mit dem Villenvorort Aїn-Diab und besuchen den typischen Olivenmarkt. Nun fahren Sie weiter zum Königspalat im Habous-Viertel und zur Mahakma du Pacha, dem traditionellen, islamischen Gerichtsgebäude im kunstvollen, marokkanischen Baustil.
Notiz: Für Gehbehinderte kann der Besuch der Moschee beschwerlich sein. In der Moschee müssen die Schuhe ausgezogen werden und Schultern und Knie sollten bedeckt sein.

Quelle: Transocean Kreuzfahrten Pressemitteilung v. 11.11.2011
 

Werbung

Autor: Peter

alter Seebär und Kreuzfahrer

Schreibe einen Kommentar