Verschrottung völlig intakter Kreuzfahrtschiffen

Die Corona-Pandemie hat inzwischen die gesamte Kreuzfahrtindustrie in eine prekäre Lage gebracht. Seit vielen Monaten gibt es kaum noch Kreuzfahrten, und die finanziellen Einbußen haben verschiedene Reedereien dazu gebracht, noch völlig intakte Kreuzfahrtschiffe in der Abwrackwerft Aliaga an der türkischen Küste verschrotten zu lassen. Während beispielsweise Papenburg der Geburtsort vieler Kreuzfahrtschiffe ist, versetzt dieser Schlachthof den ehemaligen Luxuslinern den Todesstoß.

Auf dem Gelände der Abwrackwerft etwa 50 Kilometer nördlich von Izmir herrscht derzeit Hochbetrieb. Innerhalb von zwei Jahren ist der Umsatz um ca. 30% gestiegen. Es dauert kaum ein halbes Jahr, bis die einstigen Luxusliner in Einzelteile zerlegt sind. Die Liste der Kreuzfahrtschiffe, die in Aliaga verschrottet werden, wird immer länger. Auf dem Schlachthof in Aliaga erleiden die MS Sovereign, die MS Monarch, die MS Astor, die Carnival Fantasy, die MS Marco Polo, die Costa Victoria und die MS Karnika den Todesstoß.

Werbung

Autor: Peter

alter Seebär und Kreuzfahrer

Schreibe einen Kommentar