Viking Flusskreuzfahrten gibt das deutsche Geschäft auf

Das Kölner Unternehmen Viking Flusskreuzfahrten stellt zum Jahresende 2013 den Betrieb ein. Anscheinend geht der Trend der deutschen Urlauber viel eher zu dem Erlebnistourismus auf hoher See und die deutschen Gäste geben den „schwimmenden Kleinstädten“ mit den ganz besonderen Innovationen den Vorzug gegenüber den kleineren Flussschiffen. Nach einem Sozialplan werden die 18 deutschen Mitarbeiter nach und nach freigestellt. Mit besonderen Rabattaktionen versucht die Kölner, in diesem Jahr noch viele Flussreisen zu verkaufen.
 
Das Hauptunternehmen Viking River Cruises mit Sitz in Los Angeles wird allerdings in anderen Ländern ihre Aktivitäten verstärken. Erst vor wenigen Monaten hat die Konzernmutter zehn Flussschiffe der Baureihe Viking Longships in Amsterdam getauft. Das Unternehmen wird weiterhin expandieren und auch 2015 weitere zwölf Schiffe in Dienst stellen.
 
Diese gewaltige Expansion wird sich aber künftig nicht nur auf die Sparte Flussreisen beschränken, das Unternehmen wird auch in der Sparte Hochseereisen Fuß fassen und im Mai 2015 das erste Viking Kreuzfahrtschiff der Kreuzfahrt-Gemeinde vorstellen.
 
Werbung

Autor: Peter

alter Seebär und Kreuzfahrer

Schreibe einen Kommentar